Staatssekretär Matthias Machnig informiert sich über Wirtschaftsunternehmen im Kreis Warendorf

Auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup besuchte Matthias Machning, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Umwelt, zwei Unternehmen im Kreis Warendorf. „Als ehemaliger Wirtschaftsförderer ist es mir ein Anliegen, dass der Kreis Warendorf ein guter Wirtschaftsstandort bleibt. Hierfür sind Gespräche auf Augenhöhe mit den Unternehmern vor Ort nötig.“

Daldrup und Machnig besuchten in Begleitung des örtlichen SPD-Vorsitzenden Dr. Ingo Deitmar zunächst das Telgter Unternehmen Hygi.de. Der Versandhändler wurde 2004 gegründet und konnte seitdem kontinuierliche Umsatzsteigerungen erwirtschaften. Im letzten Jahr waren dies 31 Millionen Euro. 150 Mitarbeiter sind bei Hygi.de angestellt, davon etwa die Hälfte im IT-Bereich. Der Geschäftsführer Christian Bleser nutzte die Gelegenheit, um deutliche Erwartungen an die Politik zu formulieren. Insbesondere im Bereich des Bürokratieabbaus und der besseren Behördenvernetzung erhoffe er sich in den kommenden Jahren Fortschritte. Machnig informierte sich über die Herausforderungen des Unternehmens im Bereich der Personalfindung und der Digitalisierung.

Anschließend brachen Machnig und Daldrup nach Beckum auf. Gemeinsam mit dem SPD-Ratsmitglied Sigrid Himmel trafen sie sich mit der Leitung des Familienunternehmens Berief Food. Berief Food produziert bereits seit 31 Jahre pflanzliche Lebensmittel und beschäftigt mittlerweile 191 Mitarbeiter. 160 Produkte werden in Beckum Roland hergestellt, 60 davon sind eigene. Für die Besucher hatten der Geschäftsführer Bern Eßer und Christoph Lehrke, Leiter der IT-Abteilung auch eine zum Probieren bereitgestellt. Für Berief-Food sei insbesondere der Breitbandausbau notwendig, erläuterte Eßer. Für moderne Unternehmen sei dies so wichtig wie Wasser. Gleichsam griff er einen sozialen Aspekt auf: um gute Arbeitskräfte anwerben zu können, sei guter und bezahlbarer Wohnraum in der Umgebung von Nöten – ein Anliegen, das Machnig und Daldrup nur bekräftigen konnten.